Foto: RsgBL

Coronaregeln für Gruppentreffen

Gruppentreffen können ab sofort ohne 3G-Regeln stattfinden. Wir empfehlen auf die Abstände zu achten. Nach wie vor gilt aber:

Bei Veranstaltungen mit Verköstigung dürfen max. 30 Gäste anwesend sein.

Wellcome Café International mit Fahrradwerkstatt

Alle sind herzlich eingeladen. Hier treffen sich Geflüchtete aus den unterschiedlichsten Herkunftsländer mit Bürgern der Gemeinde. Begrüßen Sie mit uns unsere neuen Nachbarn!

Termine:  Jeweils von 16:00 bis 18:00 Uhr

  • Sonntag, 09. Oktober
  • Sonntag, 13. November

Ort: Gemeindehaus Klecken, An der Thomaskirche 3, 21224 Rosengarten-Klecken

Die zwei Aktiven der Fahrradwerkstatt suchen dringend zusätzliche Helfer beim monatlichen Schrauben. Kontakt: ju.schrader@gmx.de

Kontakt: Jörg Leiteritz, fluechtlingshilfe@fhko-rosengarten.de  oder 0151 - 677 940 97.

 

Treffen im „Haus Nr. 1“, Zur Waldtreppe 1, 21224 Rosengarten-Tötensen  (nach Bedarf)

Kontakt: Jörg Leiteritz, fluechtlingshilfe@fhko-rosengarten.de 

Gebet für Kranke

Warum für Kranke beten? Was soll das denn bezwecken? Dass Gott die Kranken heilt?

Wer seine Sorgen und Ängste Gott vorbringt, wer für andere betet, verändert die Wirklichkeit. Denn wer betet, lässt zu, dass Gott überhaupt noch eine Rolle spielt im Leben. Wunder kann es geben, um Wunder bitten wir aber nicht, sondern darum, dass Gott das Leid derer sieht, die krank sind oder die sich um Kranke kümmern. Dadurch kann Leid geteilt und damit erträglicher gemacht werden.

Jeden letzten Freitag im Monat trifft sich der Kreis zum Gebet für Kranke um 17:00 Uhr in der Thomaskirche Klecken. Sie sind herzlich eingeladen dabei zu sein oder uns Gebetsanliegen zukommen zu lassen.

Weitere geplante Termine sind: 

  • 30.09.22
  • 28.10.22

News vom "Café Miteinander"

Einen passenderen Namen gibt es für dieses Café nicht: „Café Miteinander“. Jeden Mittwoch treffen sich von 15 bis 17 Uhr Geflüchtete aus der Ukraine im Gemeindehaus der Ev.-luth. Kirchengemeinde Rosengarten in Nenndorf. „Das ist wie Sonne für unser Leben, es ist schön, dass wir uns hier treffen, austauschen und vernetzen können“, sagt Aleksander Martynenko aus Charkiw. 

Das „Miteinander“ wird hier gelebt und Hilfe geschieht ehrenamtlich: Tatjana Völk spricht Russisch, versteht Ukrainisch und hilft bei Übersetzungen, Anträgen auf Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz beim Job-Center, der Wohnungssuche und jeglichen Problemen. Die Kirchengemeinde stellt Getränke und Kuchen, die oft gespendet werden. So etwa von Natascha Ebel. Mit ihrem Mann Detlef kommt sie jeden Mittwoch zum Café. Sie wohnt seit 30 Jahren in Deutschland, spricht Russisch und hilft bei Übersetzungen. Detlef Ebel hilft oft ganz praktisch, so fuhr er zuletzt einen jungen Ukrainer zum Buchholzer Stadtlauf, der dann prompt in seiner Jahrgangsklasse gewann. „Sie haben Krieg dort. Es ist das Mindeste, was wir tun können“, sagt Detlef Ebel. 

Zwischen 30 und 50 Menschen kommen regelmäßig zum „Café Miteinander“. Vera Ponomarenko (35) ist im März mit ihren zwei Kindern aus Kiew geflohen und hat schon eine Wohnung in Nenndorf bezogen. „Ich bin sehr dankbar, dass wir hier uns treffen können. Ich nehme am Deutsch-Kurs teil, Tatjana hat mir bei Anträgen geholfen. Ich kann nicht in der Wohnung sitzen und warten. Jeden Tag verfolge ich die Nachrichten aus Kiew.“ Sie ist Lehrerin, ihre Mutter ist nach Polen geflohen, ihre Schwester ist noch in der Ukraine. Irgendwann möchte sie wieder nach Kiew, in die Heimat. Aleksander Martynenko (63) hat es im Mai mit den Bombeneinschlägen auf Charkiw nicht mehr ausgehalten. Mit dem Rad ist er zur Grenze gefahren, dann weiter per Zug und Bus. Seine Frau ist noch in Charkiw, sie wollte nicht gehen. „Das Café Miteinander ist wie Sonne für unser Leben“, sagt er. 

Jörg Leiteritz hat das Café im März initiiert. Er ist im Minijob Ehrenamts-Koordinator für die Flüchtlingshelfer in der Gemeinde Rosengarten. „Wichtig hier am Standort in Nenndorf sind die kurzen Wege zum Rathaus und zur Kirchengemeinde“, sagt Jörg Leiteritz. Er hilft bei allen Anliegen und fängt auch manchmal Frust und Ärger ab, wenn sich Entscheidungen verzögern. „Während sich die Erwachsenen im Café austauschen, können die Kinder auf dem Spielplatz spielen oder mit Annette Schmalfeld basteln. Jugendliche können ins Jugendzentrum Nenndorf gehen und dort am Programm von Diakon Reinhard Schünemann teilnehmen.“ Warum setzt er sich seit Jahren für Geflüchtete ein? „Das ist meine christliche Haltung, wir müssen Menschen helfen, die vorm Krieg aus ihrem Land flüchten müssen. Und ich möchte der Gemeinde Rosengarten, in der ich mich seit Jahren so wohlfühle, auch etwas mit meiner Hilfe zurückgeben.“

Jeden Dienstag wird für die Geflüchteten aus der Ukraine ein Deutschkurs im Gemeindehaus in Klecken angeboten. Das Interesse ist so groß und die Voraussetzungen teilweise so unterschiedlich, dass es sinnvoll sein kann, dass der Kurs getrennt wird. Haben Sie Lust und Zeit einen Kurs anzubieten? Es sind weder Ukrainisch- noch Russisch-Kenntnisse notwendig!

Für alle Fragen ist der Flüchtlingskoordinator der Gemeinde Rosengarten Ansprechpartner. Jörg Leiteritz, dessen Stelle über die evangelische Kirche finanziert wird, erreichen Sie per Mail unter fluechtlingshilfe@fhko-rosengarten.de oder telefonisch unter 0151 - 677 940 97.

Seniorenkreis

Seit 1975 gibt es den Altenclub - der sich Anfang 2020 in Seniorenkreis umbenannt hat -  im Kleckener Gemeindehaus.

Jeden Mittwoch von 15:00 - 17:00 Uhr treffen sich hier Senior:innen aus Klecken, Eckel und Nenndorf. 

Nach gemütlichem Kaffeetrinken bei lebhaftem Plausch in vertrautem Kreise wird gesungen, gelacht und vorgelesen. Es werden je nach Thema Bilder, Dias oder Filme angeschaut und Körper und Geist mit Sitztänzen und Gedächtnistraining bewegt. Steht ein Geburtstag an, wird der Platz des Geburtstagskindes geschmückt, es wird ein Lied gesungen und eine Blume mit Glückwünschen überreicht.

Seit Gründung des „Altenclubs/Seniorenkreises“, gibt es eine gut eingespielte Zusammenarbeit zwischen der Kirchengemeinde und dem DRK Ortsverband Klecken. Die Damen, die sich für die Seniorenarbeit in unserer Gemeinde engagieren sind ebenfalls ehrenamtlich für das Rote Kreuz vor Ort tätig. So liegen Treffen, Ausfahrten oder auch gemeinsamen Feiern oft in den gleichen Händen, unter der Leitung von Eike Cohrs und der Mitarbeit von Angelika Henning, Edda Hübner, Marion Meyer, Ilse Schoedon, Heike Stylianou, Margret Timm und Hanna Viedt.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte das Kichenbüro Tel. 04108-7167

Gemeinsame Mahlzeit - Bitte mit Anmeldung!

An jedem 2. Mittwoch im Monat wird wieder gekocht im Gemeindehaus Klecken! Die „Gemeinsame Mahlzeit“ bringt Menschen zusammen, die zusammen essen und klönen.

Aufgrund der immer noch bestehenden Pandemie können nur bis zu 30 Personen im Gemeindesaal in Klecken sitzen. Deshalb bitten wir um Anmeldungen im Kirchenbüro in Nenndorf. Nutzen Sie bitte auch den Anrufbeantworter.

Pastor Roland Arndt

Besuchsdienst

Seit Jahrzehnten gibt es den Besuchsdienst in unserer Gemeinde. Die Frauen dieser Gruppe besuchen Seniorinnen und Senioren zu Geburtstagen. Dabei nehmen sie den Menschen in seiner ganz persönlichen Situation wahr. Manchmal in froher Geburtstagsrunde, manchmal in einem sehr vertraulichen Gespräch oder nur durch einen leichten Händedruck am Krankenbett.

Die Gruppe trifft sich monatlich zu einem gegenseitigen Gedankenaustausch und erhält dabei Anregungen für die Geburtstagsbesuche.

Einmal in Jahr feiern Besuchte und Besucherinnen einen Seniorengottesdienst.

 

 

Senioren-Geburtstagsfeiern

Senioren-Geburtstagsfeiern gibt es seit 2014 vierteljährlich im Nenndorfer Gemeindehaus und seit 2017 auch in der Thomaskirche Klecken.

Sie erhalten eine Einladung für die im Januar, April, Juli und Oktober stattfindenden Kaffeetafeln. Sie müssen sich nur anmelden, das erleichert unsere Planung. Wir verwöhnen Sie mit einem Sekt, Kaffee, "himmlischen Torten" und mit einem bunten Programm mit viel Musik zum Mitsingen. Außerdem gibt es genügend Zeit für einen Kaffeeklatsch.

 

Lichtblick

Die Gruppe "Lichtblick" ist ein offener Gesprächskreis für Menschen, deren Absicht es ist, ohne Alkohol zu leben.

Diese Treffen finden im Rhythmus von 14 Tagen immer montags um 19:30 Uhr im Gemeindehaus Klecken statt.

Nähere Informationen bei:

Dietmar Lück, Tel. 0174 - 37 26 818

Spielenachmittag

Bei „Mensch ärgere dich nicht“ und anderen interessanten Brett- und Kartenspielen geht es „heiß“ her. Wer einen lustigen Nachmittag verbringen möchte, ist am 2. und 4. Freitag im Monat um 15:00 Uhr in das Gemeindehaus in Klecken eingeladen. 

Für Neuanmeldungen und  Informationen:  Hanna Viedt